image slideshow

Deutscher Industriemeister International - CNC-Fertigungstechnik (m/w)

Deutscher Industriemeister International - CNC-Fertigungstechnik (m/w)

Dieser Lehrgang vermittelt hochwertiges Knowhow in Betriebswirtschaft, modernster Technik, Organisation und Personalführung. Für Mitarbeiter in einem Beruf der mechanischen Fertigung ist die Weiterbildung zum Deutschen Industriemeister International CNC-Fertigungstechnik der richtige Schritt, um sich für eine höhere berufliche Position zu qualifizieren.

Der Lehrgang zum Deutschen Industriemeister International CNC-Fertigungstechnik ist eine sehr häufig gewählte Aufstiegsweiterbildung von qualifizierten Fachkräften der Metallverarbeitung. Sie bietet Führungskräften neben dem notwendigen Fachwissen auch den Ausbau ihrer interkulturellen Qualifikationen. Absolventen sind damit in der Lage die Anforderungen und Prozesse von international
agierenden Unternehmen zu verstehen, eigenständig Lösungen zu entwickeln und diese in der Praxis umzusetzen. Der Lehrgang Deutscher Industriemeister International CNC-Fertigungstechnik ist damit eine wertvolle Basis, um weltweit in international tätigen Unternehmen mit mechanischer Fertigung und CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen Führungs- und Leitungsaufgaben zu übernehmen.

    Für Unternehmen haben Absolventen mit diesem Qualifikationsprofil einen hohen Stellenwert, da die CNCTechnik eine Schlüsseltechnologie ist und sie mit diesem qualifizierten Personal ihre mechanische Fertigung global optimieren und weiter auszubauen können. Der handlungsspezifische Qualifikationsteil des Lehrgangs erfolgt in Kooperation mit DMG MORI, einem weltweit führenden Hersteller spanender Werkzeugmaschinen. Durch diese einzigartige Kooperationsausbildung ist sichergestellt, dass nur die neueste CNC-Technologie zum Einsatz kommt. Somit erhalten die Lehrgangsteilnehmer Know-how auf aktuellem Industrieniveau, das durch hochqualifizierte und zertifizierte Trainer der DMG MORI Academy vermittelt wird.

Inhalt

Fachrichtungsübergreifender Basisqualifikationsteil (BQ-Teil)  UStd. 360

  • Betriebswirtschaftliches Handeln (100 UStd.)
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung (UStd.)
  • Zusammenarbeit im Betrieb (80 UStd.)
  • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten (80 UStd.)

Handlungsspezifischer Qualifikationsteil (HQ-Teil) Metall  UStd. 600

Technik

  • CNC-Drehtechnik  (100 UStd.)
  • CNC-Frästechnik  (120 UStd.)
  • CAD/CAM-Fertigungstechnik  (80 UStd.)
  • Wartung und Instandsetzung  (20 UStd.)

    Organisation

    • Betriebliches Kostenwesen  (60 UStd.)
    • Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme  (60 UStd.)
    • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz  (40 UStd.)


    Führung und Personal

    • Personalführung  (60 UStd.)
    • Personalentwicklung  (60 UStd.)
    • Qualitätsmanagement  (40 UStd.)

    Voraussetzung für die Zulassung

    Voraussetzungen für die Zulassung Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen

    1. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf oder
    2. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
    3. Eine mindestens vierjährige Berufspraxis

    Handlungsspezifische Qualifikationen

    1. Den erfolgreichen Abschluss des Prüfungsteils “Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen”, der nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
    2. in den in oben genannten Fällen zu den dort genannten Praxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis

    Ausnahmen können auf Anfrage gewährt werden.